BaSiGo - Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen

Die Gewährleistung der Sicherheit von Großveranstaltungen stellt für Veranstalter, Betreiber, Genehmigungsbehörden, Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei eine verantwortungsvolle Herausforderung dar.

Lokal erprobte Konzepte sorgen zwar vielerorts für sichere Veranstaltungen, jedoch ist eine unmittelbare Übertragbarkeit dieses Erfahrungswissens auf andere Veranstaltungen aufgrund unterschiedlicher Rechtsnormen, Zuständigkeiten, Örtlichkeiten, Besucherstrukturen, Gefährdungen, Fußgänger- und Verkehrsströmen etc. nicht ohne weiteres möglich. Überdies existieren sowohl bei den zuständigen Behörden als auch bei den nichtstaatlichen Verantwortungsträgern keine einheitlichen Ausbildungskonzepte hinsichtlich der Planung und Durchführung von Großveranstaltungen.

Vor dem Hintergrund dieser Ausgangssituation sollen im Rahmen des Projektes „BaSiGo – Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen" Ansätze und Strategien für das Management von Großveranstaltungen erarbeitet und für die praktische Nutzung aufbereitet werden.

Die Projektziele von „BaSiGo – Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen" sind unmittelbar geleitet durch die Absicht, Innovationspotentiale im Zusammenhang mit der Sicherheit von Großveranstaltungen aufzudecken und praktikable sowie zukunftsfähige Lösungen für alle beteiligten Akteure zu schaffen. Dazu sollen vorhandene Expertisen zusammengeführt und mit den Ergebnissen bereits durchgeführter, aber auch eigener neuer Forschungsarbeiten ergänzt werden.

Das Sicherheitsforschungsprogramm der Bundesregierung hat konsequenterweise die Grundlage dafür geschaffen, dass sich im Rahmen der szenarienorientierten Sicherheitsforschung ein interdisziplinäres Team aus Endnutzern, Sicherheitsakteuren, Wissenschaftlern und Industrieanbietern mit Fragestellungen rund um die Sicherheit bei Großveranstaltungen auseinandersetzen kann.

Das Vorhaben „BaSiGo – Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen“ bezieht sich auf das Förderprogramm „Forschung für die zivile Sicherheit“ und wird im Themenfeld „Schutz und Rettung von Menschen“ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Kontakt: Prof. Dr. Frank Fiedrich

Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter www.BaSiGo.de

 

 

 

Suche

Aktuelles

  • Veranstaltungshinweis RUB Bochum
    Who cares? Summer School Humanitarian Action[mehr]
  • Stellenangebot von EU-VRi & Steinbeis Advanced Risk Technologies
    Details[mehr]
  • Mitarbeiter des Lehrstuhls in dem Porträt der Woche der VDI Nachrichten
    Digitaler Jedi-Ritter im Bevölkerungsschutz[mehr]
  • Facebookstudie der Universität Wuppertal: Feuerwehr Düsseldorf landet auf den ersten Platz im NRW Ranking
    Artikel in Focus Online. Postings von 694 unterschiedlichen Feuerwehr-Facebookseiten ausgewertet.[mehr]
  • BASIGO: Forschungsprojekt mit dem „InnoTruck“ auf Tour durch Deutschland
    Wie wird aus einer guten Idee eine erfolgreiche Innovation? Antworten auf diese und weitere Fragen...[mehr]