Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Neues BMBF-Forschungsprojekt SiBa gestartet
    Seit dem 01.08.2017 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der...[mehr]
  • Sprechstundentermine im Klausurzeitraum Sommersemester 2017
    Informationen zu den Sprechstundenterminen für die Klausuren im Fachgebiet...[mehr]
  • Praktikantenstelle Sicherheitsmanagement
    Details[mehr]
  • Veranstaltungshinweis RUB Bochum
    Who cares? Summer School Humanitarian Action[mehr]
  • Stellenangebot von EU-VRi & Steinbeis Advanced Risk Technologies
    Details[mehr]

Andreas Lotter, M.Sc.

Sicherheitsingenieur / Rettungsingenieur 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Raum 2.10

Mail: lotter@uni-wuppertal.de

Telefon: +49 (0) 202 31713 286

Forschungsschwerpunkte

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls "Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit" der Bergischen Universität Wuppertal beschäftigt sich Andreas Lotter in erster Linie mit Aufgaben im Bereich der Lehre.

 

 

Wissenschaftlicher Werdegang

Andreas Lotter wurde 1987 in Bayreuth geboren.  Nach Abitur und eine Freiwilligen ökologischem Jahr studierte er Rettungsingenieurwesen an der Technischen Hochschule in Köln. Bereits während seinem Bachelorstudium war er als studentische Hilfskraft im Rahmen der Studie KRITISKapa unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing Brenig und später im Forschungsprojekt evalMANV unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Alex Lechleuthner tätig. Im Rahmen dieses Projektes wurden Möglichkeiten zur Bewertung von Massenanfällen von Verletzten untersucht und ein MANV-Benchmarksystem entwickelt.

Während seines Masterstudiums beschäftigte er sich im Rahmen seiner Tätigkeit im Labor für Großschadensereignisse mit den Möglichkeiten zur Evaluation und Dokumentation von Übungen zu Großschadensereignissen und übernahm ab September 2013 die inhaltliche Leitung des Projektes VERVE.  Der Schwerpunkt seiner Arbeit lag hier auf der Untersuchung von Informationsflüssen in Einsätzen nach Gebäudeeinstürzen. Weiterhin unterstützte er im Rahmen des Projektes RiKoV die Durchführung und Auswertung einer Großübung mit 100 Verletzten und Betroffenen in Zusammenarbeit mit den Kölner Verkehrs-Betrieben AG und der Stadt Köln.

Ab 2015 forschte er im Rahmen des deutsch-französischen Forschungsprojektes RE(H)STRAIN an Möglichkeiten zur Resilienzerhöhung des deutsch-französischen schienengebundenen Hochgeschwindigkeitsverkehrs.

Seit Oktober 2016 arbeitet Andreas Lotter am Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit an der Bergischen Universität Wuppertal unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Frank Fiedrich in der Lehre und befasst sich im Rahmen seiner Dissertation mit Informationsflüssen in komplexen Schadenslagen.

Projekte

Abgeschlossene Projekte:

  • Forschungsprojekt RE(H)STRAIN: Resilience of the Franco-German High Speed Train Network - Verbesserung der Resilienz im Französisch-Deutschen Hochgeschwindigkeitssystem als Teil der kritischen Infrastruktur „Verkehr“ vor dem Hintergrund terroristischer Bedrohung. (BMBF Verbundprojekt der Förderlinie zur zivilen Sicherheit - Schutz kritischer Infrastrukturen)
  • Forschungsprojekt VERVE: Vernetzte Einsatzführung zur Rettung Verschütteter - Effiziente Gestaltung von Rettungseinsätzen durch Untersuchung der Informationswege um die Rettungsarbeiten effektiver zu gestalten und die Überlebensrate von Verschütteten zu erhöhen. (BMBF Verbundprojekt der Förderlinie ProfilNT)
  • Forschungsprojekt evalMANV: Evaluation und wissenschaftliche Begleitforschung zum Einsatz von Sensortechnik und Datenübertragung im Umfeld von Großschadenslagen und Massenanfällen von Verletzten (MANV) - Entwicklung eines wissenschaftlichen Evaluierungsmethode zur Bewertung von Konzepten der Gefahrenabwehr (BMBF Verbundprojekt der Förderlinie ProfilNT)
  • Studie KRITISKapa: Risiko  Stromausfall:  Grundlagenermittlung  zur  Festlegung  von  Schutzzielen  auf   der  Basis  von  Kapazitäten  von  Betreibern,  staatlichem  Krisenmanagement  und  der  Bevölkerung

Publikationen (Auswahl)

Münzberg, T.; Lotter, A.; Brauner, F. (2017) Wenn der Blutdruck steigt: Krankenhausbetrieb bei Stromausfall. Crisis Prevention 2/2017, S. 46-50

Lotter, A.; Brauner, F.; Gabriel, A.; Fiedrich, F.; Martini, S. (2017) New Decision-Support Framework for Strengthening Disaster Resilience in Cross-Border Areas. In: T. Comes, F. Bénaben, C. Hanachi, M. Lauras and A. Montarnal (Eds.), Proceedings of the 14th International Conference on Information Systems for Crisis Response And Management (pp. 412-419). Albi, France ISSN: 2411-3387

Brauner, F.; Lotter, A; Mudimu, O.A.; Lechleuthner, A. (2017) Cologne Mass Casualty Incident Exercise 2015—Using Linked Databases to Improve Risk and Crisis Management in Critical Infrastructure Protection. In: Doerner K.; Ljubic I.; Pflug G.; Tragler G. (eds) Operations Research Proceedings 2015. Operations Research Proceedings (GOR Gesellschaft für Operations Research e.V.) Springer, Switzerland, DOI: 10.1007/978-3-319-42902-1_46. pg. 341-277

Lotter, A.; Barth, K.; Brauner, F.; Steyer, F.; Mudimu, O.A.; Lechleuthner, A. (2016) Measurement of information flows in rescue exercises in the aftermath of the collapse of a building. The 13th International Conference on Information Systems for Crisis Response and Management. In: L. Palen, M. Buscher, T. Comes, and A. Hughes (Eds.), ISSN: 2411-3387, ISBN: 978-82-7117-788-1.

Barth, K.; Lotter, A.; Brauner, F.; Pappert, T.; Säger, T.; Mudimu, O.A.; Lechleuthner, A. (2016) Vernetzte Einsatzführung zur Rettung Verschütteter (BMBF Projekt VERVE). Im Einsatz 2016; Stumpf + Kossendey Verlag, Edewecht, ISSN 1617-4283, 23.Jg, pg. 8-11

Pappert, T.; Brauner, F; Mudimu, O.A.; Lechleuthner, A.; Barth, K.; Lotter, A. (2015) IT-gestütztes Informationsmanagement in grenzüberschreitenden Großschadensereignissen. In Cunningham, D. W.; Hofstedt, P.; Meer, K.; Schmitt, I. Gesellschaft für Informatik e. V., Bonn (Eds.): GI-Edition Proceedings Band 246, 45. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik - INFORMATIK 2015. Informatik, Energie und Umwelt, 28. September - 2. Oktober 2015 in Cottbus, Deutschland. neue Ausg. Bonn: Köllen, ISBN 978-3-88579-640-4, ISSN 1617-5468 (pg. 1143–1153). 

Lotter, A.; Brauner, F.; Barth, K.; Mudimu, O.A.; Lechleuthner A. (2015) Analysis of Information Flow in events caused by collapsed buildings. International Journal of Civil Mechanical Engineering (IJCME), ISSN No. 2250 – 3218; Vol. 5, No. 1; pg. 1-6

Brauner, F.; Stiehl, M.; Lotter, A.; Säger, Th.; Mudimu, O.A.; Lechleuthner, A. (2014) Evaluation of mass casualty incidents (MCI) exercises in Germany. Australasian Medical Journal AMJ 2014, Vol 7, No 2, pg. 86-87.

Konferenzbeiträge & Präsentationen (Auswahl)

Lotter, A.; Steyer, F.; Schleiner, S.; Mudimu, O.A.; Lechleuthner, A. (2016) Resilience in High-Speed Train Networks – Promising, New Approach. Short abstract published in: Ammann, W. J. (Ed.) Global Risk Forum GRF Davos, 6th International Disaster and Risk Conference –IDRC DAVOS 2016;"Integrative Risk Management - Towards Resilient Cities” – Short Abstracts Aug. 28-Sep.01, 2016 Davos, Switzerland, ISBN 978-3-9524695-2-1,pg. 91

Lotter, A.; Barth, K.; Brauner, F.; Steyer, F.; Mudimu, O.A.; Lechleuthner, A. (2016) Measurement of information flows in rescue exercises in the aftermath of the collapse of a building. The 13th International Conference on Information Systems for Crisis Response and Management. In: L. Palen, M. Buscher, T. Comes, and A. Hughes (Eds.), ISSN: 2411-3387, ISBN: 978-82-7117-788-1.

Brauner, F.; Mudimu, O.A.; Lechleuthner, A.; Lotter, A. (2015) Cologne Mass Casualty Incident Exercise 2015 - Evaluation by Use of Linked Databases to Improve Risk and Crisis Management in Critical Infrastructure Protection. OR 2015 International Conference in Operations Research, Sep. 1-4, 2015 in Vienna, Austria.

Lotter, A.; Brauner, F; Barth, K.; Mudimu, O.A.; Lechleuthner, A. (2014) Analysis of information flow in events caused by collapsed building. Paper SICASE-315, SICASE - Seoul International Conference on Applied Science and Engineering; August 29-31, 2014; Seoul, South Korea, ISBN: 978-986-89536-5-9, pg. 351-355.