Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Aus der „Flüchtlingskrise“ lernen: Wie aus Erfahrungen eine Qualifizierung für Organisationen mit Sicherheitsaufgaben entsteht
    In der Hochphase der Flüchtlingsbewegungen 2015/16 mussten hilfsbedürftige Menschen innerhalb... [mehr]
  • Klausureinsicht im Fachgebiet Prof. Fiedrich
    Details [mehr]
  • Crowd-Management in der Praxis: Forschende suchen Rezept gegen Gedränge auf Bahnhöfen
    August 2018. Am Hamburger Hauptbahnhof herrscht wegen ausfallender Züge großes Gedränge. Bahnsteige... [mehr]
  • Thema für Bachelor Thesis zu vergeben
    Usability und Fragebogendesign. Messung der Gebrauchstauglichkeit eines schriftlich-postalischen... [mehr]
  • Bürgerbefragung in Düsseldorf, Leipzig und München
    Gemeinsam mit der Stiftungsprofessur für Kriminalprävention und Risikomanagement an der Universität... [mehr]
zum Archiv ->

Willkommen auf den Seiten des Lehrstuhls für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit!

Der Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit von Professor Dr. Frank Fiedrich ergänzt die Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik der Bergischen Universität Wuppertal seit 2009.

Am Lehrstuhl werden vielfältige Fragestellungen aus dem Bereich der zivilen Sicherheit thematisiert. Dies umfasst Fragen zu Gefahrenabwehr und zum Management von Schadenslagen unterschiedlicher Dimensionen. Dabei werden sowohl natürliche als auch anthropogene Gefährdungspotentiale berücksichtigt.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit lehren und forschen am Lehrstuhl Ingenieure, Sicherheitstechniker, Sozialwissenschaftler und Kriminologen.

Professor Dr. Fiedrich promovierte an der TH Karlsruhe. Vor seinem Wechsel nach Wuppertal war er mehrere Jahre am Institute for Crisis, Disaster and Risk Management der George Washington University in Washington, DC tätig.

Der Lehrstuhl wird im Rahmen des Programms "Rückkehr deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland" der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung gefördert.