Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik

Projekt #SOSMAP gestartet

04.08.2022|07:17 Uhr

Seit 01.08.2022 fördert das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) die „Systematische Analyse der Kommunikation in sozialen Medien zur Anfertigung Psychosozialer Lagebilder in Krisen und Katastrophen (#SOSMAP)“.

Koordiniert wird das auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegte Forschungsprojekt am Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit der Bergischen Universität Wuppertal. Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Frank Fiedrich sollen Kriterien zur Identifikation von psychosozialen Bedarfen und Ressourcen der Bevölkerung in sozialen Medien entwickelt und fundierte Rahmenempfehlungen für deren Auswertung in Krisen- und Katastrophenlagen abgeleitet werden.

Mit der Nutzung sozialer Medien erfolgt in Krisen- und Katastrophenlagen eine interaktive Kommunikation, durch die die Bevölkerung ihre Erfahrungen, Gefühle und Gedanken sowie ihre Bedarfe und die zur Verfügung stehenden Ressourcen öffentlich macht. Die damit vorliegenden Datenmengen können einen wesentlichen Beitrag zur Lageerkundung leisten, um das Verhalten, die Bedarfe und die Selbstschutzkompetenzen der Bevölkerung in Krisen und Katastrophen für Entscheidungsprozesse im Krisenmanagement nutzbar zu machen. Zusammen mit den Erkenntnissen aus dem ebenfalls am Lehrstuhl umgesetzten BBK-Projekt „Entwicklung eines Sozialkapital-Radars für den sozialraumorientierten Bevölkerungsschutz (Sokapi-R)“ sollen mit #SOSMAP umfassende Informationen und Erkenntnisse für die Aufbereitung in einem psychosozialen Lagebild zur Verfügung gestellt werden.

Die Pressemitteilung zum Projektstart finden Sie hier. Einen Pressebericht der Wuppertaler Rundschau gibt es hier.

Zur Projekthomepage gelangen Sie hier.

Kontakt:

Francesca Sonntag, M.Sc.
Telefon 0202/439-5608
E-Mail fsonntag[at]uni-wuppertal.de

Weitere Infos über #UniWuppertal: